Die Logistik-Branche ist volkswirtschaftlich von hoher Bedeutung und sichert Wohlstand und Versorgungssicherheit. Gleichzeitig ist die digitale Transformation in vollem Gange: Unternehmen, die ausbilden, müssen sich daher wichtige Frage stellen: Wie muss die duale Ausbildung auf diesen Wandel reagieren? Braucht es neue Kompetenzen oder gar ganz neue Berufe? Diesen Fragen widmen wir uns in unserer ersten Zukunftswerkstatt im Rahmen des Projekts am 4. November 2020.

Dazu blicken wir zunächst in die (technologische) Zukunft der Logistik-Branche: Dr.-Ing. Michael Schmidt, Chief Scientist am Fraunhofer IML, stellt zentrale Treiber aus den Bereichen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz und ihre Umsetzung in innovativen Lösungen vor (z. B. autonome Roboter).

Anschließend gehen wir der Frage nach, wie diese Entwicklung die klassischen Logistik-Berufe verändert und wie sich dies auf die duale Ausbildung auswirkt – insbesondere mit dem Fokus KMU. Muss auch die Ausbildung „digitaler“ werden oder reicht ein digitales Berichtsheft und „Online-Azubimarketing“? Und sind die „Digital Natives“ eigentlich schon ausreichend „digitalkompetent“?

Aufgrund der aktuellen Lage findet diese Zukunftswerkstatt digital statt, d.h. Sie können Vorträge und Diskussion per Livestream verfolgen. Unter folgendem Link können Sie sich für die Veranstaltung anmelden: Logistik 4.0 = Ausbildung 4.0?.