Logistik – das verbinden viele noch mit starken Männern, die riesige Trucks über unsere Straßen lenken. Und tatsächlich liegt der Frauenanteil in der Logistikbranche gerade einmal bei etwa 20 Prozent. Um auch jungen Frauen einen Job in der Logistik schmackhaft zu machen, beteiligten wir uns am Girls Day 2022.

Bei Glatteis kauft niemand ein Fahrrad

In einen digitalen Raum bekamen 16 interessierte Schülerinnen spielerisch Einblicke in die Logistikbranche, immerhin den drittgrößten deutschen Wirtschaftszweig mit über 3 Millionen Beschäftigten.

Im ersten Planspiel versetzen sich die Schülerinnen in die Rolle einer Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung in einem Fahrrad-Handel. Die Aufgabe bestand darin, sowohl genügend Fahrräder auf Lager zu haben, als auch die Lagerkosten möglichst gering zu halten. Als Hinweise bekamen die Schülerinnen für jeden Monat eines Geschäftsjahres Zeitungsschlagzeilen wie etwa „Achtung, früher Wintereinbruch! Glatteisgefahr!“ zur Verfügung gestellt, um sich für ihre Bestellungen daran zu orientieren. Motiviert tüftelten die Schülerinnen an der optimalen Unternehmensführung. Mit Erfolg, sie konnten ihr Geschäftsjahr sogar mit einem Gewinn abschließen!

Lagerlogistik – das ist wie Tetris spielen

Nachdem der kaufmännische Aspekt der Logistik abgedeckt war, fand ein Szenenwechsel statt. Im zweiten Planspiel nahmen die Schülerinnen die Rolle einer Fachkraft für Lagerlogistik ein. Hier war es die Aufgabe der Schülerinnen, ein Lager mit allerhand Waren zu bestücken und den vorhandenen Platz so effizient wie möglich auszunutzen, ohne Laufwege, Fenster und Türen zu blockieren. Auch diese Aufgabe lösten sie mit Bravour. Etliche Schülerinnen bewiesen mit einem sehr guten, räumlichen Verständnis, dass Logistik bestimmt keine Männerdomäne sein muss.

Last but not least: Erfahrungsschätze der Expertinnen und Praktikerinnen

Zum Abschluss fand eine offene Fragerunde statt. Hier standen erfahrene Expertinnen und Praktikerinnen Rede und Antwort. Mit dabei waren Uta Alborn (Unternehmerin im Bereich Schwertransporte), Janine Elter (Community-Managerin des LOG-IT-Clubs) und Christiane Schreib (Berufskraftfahrerin und Frauenbotschafterin sowie aktive Fürsprecherin für ihren Berufsstand als Berufskraftfahrerin in den sozialen Medien).

Vor allem Christiane Schreib, die mit ihrem pinken Riesentruck über den Asphalt rollt, weckte das Interesse der Mädchen: „Wie parkt man mit so einem Truck ein? Wie viel Zeit hat man für Freunde und Familie, wenn man als Kraftfahrerin unterwegs ist? Wie teuer ist es, wenn du tanken musst?“, waren einige der Fragen und sorgten für einen authentischen Höhepunkt zum Ausklang des Girls’Day 2022 in der Logistikbranche.